Frauenpower für Ihr Unternehmen: Mit Female Leadership den Fachkräftemangel bekämpfen und die Zukunft gestalten

Die Babyboomer-Generation geht in Rente – Ein Tsunami an Fachkräftemangel

In den kommenden Jahren werden jedes Jahr fast eine Million Menschen der geburtsstarken Babyboomer-Generation in den Ruhestand gehen. Und das hinterlässt eine große Lücke auf unserem Arbeitsmarkt.

Das ist beunruhigend, aber gleichzeitig auch eine Chance für die Zukunft! Denn, es ist an der Zeit, neue Potenziale zu erschließen und die Arbeitswelt von morgen aktiv mitzugestalten.

Frauen stellen ein enormes Reservoir an Fachkräften dar. Unternehmen, die die Potenziale von Frauen erkennen und gezielt fördern, werden die Gewinner der Zukunft sein.

Die Auswirkungen des Fachkräftemangels sind spürbar

Die Folgen des Fachkräftemangels sind schon lange spürbar. Unternehmen finden keine geeigneten Bewerber. Besonders betroffen ist das Gesundheitswesen. Aber auch in sogenannten „Männerbranchen“ wie dem Bauwesen oder dem Maschinenbau ist der Fachkräftemangel deutlich spürbar.

Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem Wettlauf gegen die Zeit, um den drohenden Fachkräftemangel zu bewältigen.

Ausländische Fachkräfte – Lösung oder neue Herausforderung?

Einige Unternehmen haben bereits Ideen, wie sie diese Lücken schließen wollen. Fachkräfte aus dem Ausland. Helfen sollen Länder wie Asien oder Indien.

Allerdings entsteht damit ein neues Problem. Nämlich das der Integration. Es scheint, als ob sich eine Tür schließt und gleichzeitig eine andere öffnet. Aber die Herausforderungen bleiben bestehen.

Frauen als ungenutztes Potenzial: Ein Schlüssel zur Bewältigung des Fachkräftemangels

Wenn wir genau hinsehen, stehen ein Teil unserer Fachkräfte direkt vor unserer eigenen Haustür. Es sind diese Fachkräfte, die wir nicht vom Ausland rekrutieren müssen. Es sind FRAUEN. Nur, ein Teil davon ist nicht verfügbar. Warum?

Care-Arbeit und Karriere: Ein Spagat für weibliche Fach- und Führungskräfte

Frauen tragen immer noch einen Großteil der Care-Arbeit. Sie kümmern sich um die Pflege ihrer Angehörigen und haben trotz vorhandenem Potenzial oft nicht den Aufstieg auf der Karriereleiter geschafft. Zudem haben sich viele Frauen nicht getraut, Führungspositionen anzustreben. Häufig wurden Frauen unterschätzt. Sei es von anderen oder von sich selbst.

Es wurde ihnen nicht zugetraut, dass sie bestimmte Positionen genauso gut wie Männer ausfüllen können. In höheren Positionen müssen Frauen mehr leisten, damit ihre Arbeit anerkannt wird. Das zeigen Studien:

(Quelle: Frauen in Führungspositionen; Brücken und Barrieren; Bundesministerium für Familie; 2010)

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Viele Frauen haben sich für bestimmte Lebenswege entschieden. Einige bevorzugen es, Zeit mit ihren Kindern zu verbringen, statt zu arbeiten. Das auch völlig in Ordnung ist. Andere möchten sich um ihre älteren Familienmitglieder kümmern, was lobenswert ist.

Dennoch streben viele Frauen auch nach erfüllenden Karrieren und einem vereinbarenden Familienleben. Doch das ist mit den realen Lebensumständen oftmals nicht vereinbar.

Verantwortung für die Familie: Traditionelle Rollenbilder

Wunsch und Wirklichkeit lassen sich oftmal schwer vereinen. Weil es die Strukturen nicht zulassen. Kindergärten schließen oft früh. Teilzeit-Führungspositionen oder Female Leadership Programme sind kaum verfügbar. Zudem mangelt es an flexiblen Arbeitsbedingungen und begrenzte Kinderbetreuungsoptionen.

Traditionelle Rollenbilder, Gehaltsunterschiede und fehlende Unterstützung im Arbeitsumfeld. Das sind weitere Gründe, warum Frauen sich gegen eine erfüllende Karriere entscheiden.

Die Folgen der fehlenden Vereinbarkeit: Teilzeitjobs und ungeliebte Jobs

Die fehlende Unterstützung und die immer noch festgefahrenen Rollenbildern führen dazu, dass viele Frauen auch noch heute in Teilzeitjobs arbeiten. Oftmals nehmen sie auch „Jobs“ an, die lediglich dazu dienen, zum Familienunterhalt beizutragen.

Teilzeitarbeit. Mütter und Väter im Vergleich

Quelle Statistisches Bundesamt, 2024

Weil ihr Potenzial nicht gefördert wurde oder Frauen nicht wissen, was ihnen liegt, bleiben viele in beruflichen Situationen stecken, die unter ihren Fähigkeiten liegen. Leider bleibt bei diesen Jobs oft das Potenzial von Frauen ungenutzt.

Das Potenzial von Frauen besser nutzen

Frauen sind wahre Multitalente. Schnell die Aufgaben im (Teilzeit)job erledigen und dann das Kind vom Kindergarten abholen. Daneben schmeißen sie noch den Haushalt. Sie kümmern sich um die Urlaubsplanung und verkaufen die gebrauchten Kinderkleider auf Ebay. Das ist viel!

Die meisten Frauen arbeiten in ihren Jobs effektiv, damit sie alles unter einen Hut bekommen. Doch damit sich ihr Potenzial entfalten kann, braucht es mehr. Kreativität, Zeit und die nötige Unterstützung. Das Potenzial von Frauen muss daher gefördert werden, damit Unternehmen es nutzen können.

Von der Uni in die Führungsetage: „Leaky Pipeline“ als Karrierestopper für Frauen

Die „Leaky Pipeline“ beschreibt ein besonderes Phänomen: Den abnehmenden Frauenanteil in Führungspositionen und in bestimmten Branchen, je weiter sie in ihrer Karriere aufsteigen.

In frühen Phasen ihrer Karriere sind Frauen oft gut vertreten. Viele von ihnen studieren und steigen dann ins Berufsleben ein. Wenn es gut läuft bekommen sie eine Führungsstelle als junior oder gar im mittleren Management . Doch im Laufe der Zeit, sickern diese Frauen aus den oberen Karrierestufen regelrecht heraus.Je höher die Karriereleiter umso weniger Frauen

Quelle: Frauen in Führungspositionen- Ein Leitfaden für Unternehmen; Industrielle Vereinigung, 2012

Frauen und Karriere: Die tickende Uhr und der Knick in der Lebenskurve

Viele Frauen spüren den Druck der biologischen Uhr. Gerade dann, wenn es um die Familienplanung geht. Bevor der Kinderwunsch Realität wird, versuchen sie, schnell in ihrer Karriere voranzukommen. Wenn möglich, steuern sie auf eine Führungsposition oder Stellvertreterfunktion zu.

Kinderwunsch und Karriere stehen sich im Weg

Beförderungen im Lebenslauf sind wichtig, um nach der Geburt des Kindes an die vorherige Leistung anknüpfen zu können. Doch, das klappt nicht in allen Fällen.

Statistiken belegen, dass Frauen in Deutschland ab dem mittleren Alter deutlich seltener in Führungspositionen anzutreffen sind als Männer.

Die Realität: Karriereknacks nach der Geburt

Es ist Realität, dass die Karriere einer Frau nach der Geburt eines Kindes oft einen Knick erleidet. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bleibt eine Herausforderung. Die meisten Frauen reduzieren ihre Arbeitszeit, um alles vereinbaren zu können.

Diese Situation kann zu einem Teufelskreis führen. Frauen, die den Druck verspüren, eine erfüllende Karriere zu haben und die Zeit mit ihren Kindern verbringen möchten, sich meist überfordert. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird noch schwieriger. Das eigene Wohlbefinden leidet.

Frauen und Partnerschaft: Die unsichtbare Last der ungleichen Verteilung der Karrieremöglichkeiten

Während die Karriere der Männer durch die Unterstützung der Frauen voranschreitet und mit jeder Beförderung ihr Gehalt steigt, stagniert oft das der Frauen.

Die ungleiche Verteilung der Karriere-Lasten führt zu einem Ungleichgewicht. Eine Ungleichheit zwischen Mann und Frau im Privatleben und in der Arbeitswelt entsteht.

Auswirkungen der Karriereungleichheiten auf die Partnerschaft

Die Ungleicheit in den Karrieremöglichkeiten kann zudem zu Spannungen in der Partnerschaft führen. Frauen fühlen sich überlastet und frustriert. Männer führen sich unverstanden.

Das ist ein Problem, das Frauen als auch Männer gleichermaßen betrifft. Daher braucht es gemeinsame Lösungen, um die Rahmenbedingungen zu verändern.

Lösungen für stereotypisches Denken: Medien in der Verantwortung

Die Gesellschaft insgesamt muss Geschlechterstereotype und Vorurteile überwinden. Bildungseinrichtungen und Medien spielen hierbei eine wichtige Rolle. Sie haben die Möglichkeit, junge Menschen zu sensibilisieren. Sie können ein Rollenverständnis vermitteln, das frei von Stereotypen ist.

Maßnahmen, die die Gesellschaft übernehmen kann

Bildungseinrichtungen und Medien können einen wesentlichen Beitrag leisten. Sie können helfen, eine Gesellschaft zu schaffen, in der alle Menschen die gleichen Chancen haben. Mögliche Maßnahmen sind zum Beispiel:

  • Lehrpläne auf geschlechtergerechte Inhalte überprüfen und anpassen
  • Sensibilisierung von Lehrkräften für die Bedeutung von Gleichberechtigung
  • Förderung von Mädchen in MINT-Fächern
  • Vermittlung von Rollenbildern jenseits von Stereotypen in Medien und Werbung
  • Kritische Auseinandersetzung mit Geschlechterdarstellungen in Filmen
  • Vorbereitung von Frauen auf Führungspositionen während des Studiums

Selbstverantwortung ist der Schlüssel zum Erfolg

Sowohl die Männer selbst als auch die Frauen dürfen Selbstverantwortung übernehmen. Dieser Prozess beginnt bei jedem Einzelnen selbst.

Männer können sich aktiv für Förderung von Frauen einsetzen

Männer müssen beginnen, die Herausforderungen zu verstehen, mit denen Frauen im Berufsleben konfrontiert sind. Sie müssen anfangen ein echtes Verständnis zu entwickeln. Dies fängt in erster Linie in der eigenen Familie an. Dort dürfen sie genau hinsehen, welchen Beitrag die Frauen in ihrer Umgebung täglich leisten. Sei es die eigene Frau, Mutter, Schwester oder Tante.

Es ist wichtig, dass Männer sich bewusst werden, wie Frauen sich für das Familienleben einsetzen. Und, welchen Belastungen sie dabei ausgesetzt sind. Durch dieses Verständnis können Männer sich aktiv für die Förderung von Frauen einsetzen.

Female Empowerment: Selbstverantwortung als Frau übernehmen

Frauen müssen ihr eigenes Potenzial erkennen und Selbstvertrauen aufbauen. Sie müssen anfangen sich aktiv für ihre beruflichen Ziele einsetzen.

Dies ist jedoch oft einfacher gesagt als getan. Für Frauen, die bereits in der Teilzeit- und Care-Arbeit-Falle gefangen sind, gestaltet sich der Ausbruch schwierig. Der Kampf innerhalb der Beziehung für Gleichberechtigung kann erschöpfend sein. Die aufzubringende Energie, um neue Familienmodelle zur Vereinbarkeit zu finden, sind oft nicht leicht. Alles beim Alten zu lassen, erscheint da einfacher.

Möglichkeiten für Frauen sich zu empowern

Frauen, die in der Teilzeit- und Care-Arbeit-Falle stecken, haben verschiedene Möglichkeiten, um ihren Weg aus dieser Situation zu finden:

  • Offen mit dem Partner über die Situation sprechen und gemeinsam nach Lösungen suchen
  • Unternehmen suchen, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf aktiv fördern
  • Netzwerke für Frauen in ähnlichen Situationen suchen
  • Mut zur Veränderung aufbringen
  • Karriere-Coaching  in Anspruch nehmen

Unternehmen dürfen Verantwortung für die Förderung von Frauen übernehmen

Natürlich werden die Frauen die große Fachkräftelücke nicht schließen. Doch sie werden einen Teil davon abfedern können. Das aber nur, wenn wir Frauen dazu befähigen, an sich selbst zu glauben. Und wenn Unternehmen neue, familienfreundliche Strukturen schaffen.

Aber dafür braucht es Verständnis. Verständnis seitens der Unternehmen, der Gesellschaft, der Männer und der Frauen selbst.

Nutzen von Frauen in Führungspositionen für Unternehmen

Studien belegen, dass Teams mit weiblicher Führungskraft produktiver und effizienter arbeiten.

Laut einer Studie der Bosten Consulting Group haben Teams mit einer weiblichen Führungskraft eine 12 % höhere Wahrscheinlichkeit, ihre Ziele zu erreichen. Laut einer Studie von McKinsey haben Unternehmen mit mehr Frauen in Führungspositionen eine höhere Rendite auf das Eigenkapital.

Natürlich sind nicht alle weiblichen Führungskäfte gleich gut. Genau so wenig wie die männlichen. Es ist aber wichtig zu erkennen, dass Frauen einen wichtigen Beitrag zur Führung von Teams leisten können.

Unternehmerisches Verständnis für das Potenzial von Frauen schaffen

Unternehmen müssen verstehen, dass Frauen ein enormes Potenzial besitzen. Sie müssen aktiv Maßnahmen ergreifen, damit Frauen selbstsicherer werden. Denn nur so trauen sie sich zu in qualifizierte Positionen und Führungspositionen aufzusteigen. Dafür braucht es ein Umdenken.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Maßnahmen für mehr Frauen in Führungspositionen

Es braucht die Implementierung von flexiblen Arbeitsmodellen, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen. Zudem muss die Unternehmenskultur chancengerechter werden. Hierzu kann folgendes beitragen:

  • Gemischte Führungsteams sollten als zentrales Ziel in der Unternehmensstrategie
  • Der Vorstand/Geschäftsführung muss sich klar zu gemischten Teams bekennen
  • Konkrete Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung entwickeln und umsetzen
  • Die Fortschritte der Umsetzung sollten transparent kommuniziert werden
  • Mitarbeiter sollten für das Thema Female Leadership sensibilisiert werden
  • Frauen sollten aktiv für Führungspositionen gefördert werden

Female Leadership: Die Zukunft der Arbeitswelt gestalten

Um den Fachkräftemangel entgegenzuwirken braucht es Frauen. Frauen auf qualifizierten Stellen und in Führungspositionen. Unternehmen sollten nicht nur von Frauen erwarten, dass sich diese aktiv um Führungspositionen bewerben. Sie dürfen selbst proaktiv nach talentierten Frauen suchen. Dabei sollen sie gezielte Maßnahmen, wie Female Leadership Programme, zur Frauenförderung etablieren.

Veranstaltungen und Workshops in Unternehmen zum Thema Female Empowerment

Neben den genannten Maßnahmen können Unternehmen gezielte Veranstaltungen und Workshops ihren weiblichen Mitarbeitenden anbieten. Female Empowerment Events können einen wichtigen Beitrag zur Förderung von Frauen in Unternehmen leisten.

Impulsvorträge wie „Female Empowerment in Unternehmen“ bieten eine wertvolle Gelegenheit, Frauen innerlich zu stärken. Sie schärfen gleichzeitig das Bewusstsein für die Bedeutung von Frauen in Führungspositionen.

Apell an die Unternehmen: Hochqualifizierte Frauen „warten“ nahezu auf Unternehmen mit familienfreundlicher Kultur

Unternehmen müssen sich aktiv mit der Förderung von Frauen beschäftigen. Das wird zwar eine Zeit dauern, aber die Früchte werden sich langfristig auszahlen.

Sich als Arbeitgeber darzustellen, der eine ausgewogene Balance zwischen Familie und Karriere ermöglicht, ist äußerst attraktiv für Mitarbeitende und potenzielle Bewerbende.

Es gibt eine Vielzahl hochqualifizierter Frauen, die nur darauf warten, in Unternehmen zu arbeiten, die Vereinbarkeit und Frauenkarrieren fördern. Wenn das Unternehmen erkennen, geeigente Maßnahmen umsetzen und diese nach innen und außen offen kommunizieren, dann werden Unternehmen sich wundern, wie viel qualifizierte Bewerbungen sie erhalten.

Fazit: Die Lösung für den Fachkräftemangel und eine zukunftsorientierte Gesellschaft

Der drohende Fachkräftemangel durch die Verrentung der Babyboomer-Generation bietet eine Chance. Sowohl für die Unternehmen als auch für die Frauen. Dafür müssen alle Beteiligten unserer Gesellschaft aktiv Verantwortung übernehmen:

  • Unternehmen müssen flexible Arbeitsmodelle anbieten, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen.
  • Frauen müssen gezielt gefördert und in Führungspositionen unterstützt werden.
  • Geschlechterstereotype müssen überwunden und jungen Menschen ein Rollenverständnis vermittelt werden, das frei von Stereotypen ist.
  • Männer müssen sich aktiv für Gleichberechtigung einsetzen und die Herausforderungen von Frauen im Berufsleben verstehen.
  • Frauen selbst müssen ihr eigenes Potenzial erkennen. Selbstvertrauen aufbauen und sich aktiv für ihre beruflichen Ziele einsetzen.

Es liegt an uns allen, die Potenziale von Frauen zu nutzen. Wir gestalten alle selbst die Rahmenbedingungen, so dass Frauen ihre Fähigkeiten und Talente voll entfalten können.

Frauenförderung in Ihrem Unternehmen – Arbeiten Sie mit Judith Bayer

Mein Name ist Judith Bayer. Ich engagiere mich leidenschaftlich für ein Deutschland, das Frauen aktiv in ihrer beruflichen Entwicklung unterstützt. Women Empowerment und Female Leadership sind Themen, die mir besonders am Herzen liegen.

Frauenförderung: Eine Arbeitswelt von der alle provitieren

Ich glaube fest daran, dass die Förderung von Frauen in der Arbeitswelt nicht nur ethisch richtig, sondern auch entscheidend für den Erfolg unserer Wirtschaft ist.

Indem wir Frauen dazu ermutigen, in Führungspositionen aufzusteigen und ihr volles Potenzial auszuschöpfen, können wir eine Arbeitswelt schaffen, von der alle profitieren.

Investieren Sie in die Zukunft: Coaching und Workshops für Frauen in Ihrem Unternehmen

Business- und Karrierecoaching

Als Coach und Trainerin mit Schwerpunkt auf Leadership und Karriere unterstütze ich Sie dabei, Ihre Ziele zu erreichen. Sei es auf organisationaler oder persönlicher Ebene. Durch maßgeschneiderte Coaching– und Trainingsprogramme helfe ich Ihren weiblichen Mitarbeitern mehr Selbstvertrauen zu gewinnen und sie beruflich weiter zu entwickeln.

Sie finden auf meiner Website weitere Informationen zu meinen Leistungen und Angeboten. Gerne können Sie mich auch unverbindlich kontaktieren, um ein kostenloses Erstgespräch zu vereinbaren.

Folge mir auf den sozialen Medien:

 

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie informiert und abonieren Sie den Newsletter.

Judith Bayer

Judith Bayer

Mentorin, Karriere - & Businesscoach für Frauen, HR-Beraterin

*

Mein Fokus liegt darauf, die Stärken meiner Kundinnen herauszufinden um sie erfolgreich in ihrer beruflichen Entwicklung zu begleiten. Lassen Sie uns gemeinsam Ihren nächsten Karriereschritt gehen.

Kontakt aufnehmen

Haben Sie Fragen oder möchten Sie ein kostenfreies Erstgespräch vereinbaren? Dann nehmen Sie Kontakt auf.
  Was dich noch interessieren könnte:
Was Verantwortung übernehmen wirklich heißt!

Was Verantwortung übernehmen wirklich heißt!

Herr XY soll mehr Verantwortung übernehmen!” So hallt es aus den Büros deutscher Unternehmen. Was aber heißt es, “Verantwortung zu übernehmen?" Was Verantwortung übernehmen wirklich heißt und was du tun kannst, erfährst du in diesem Artikel. Ich lade dich herzlich...